Turnfahrt vom Sa/So, 20./21. September 2014

06.01.2015

Turnfahrt

Früh am Morgen, genau genommen viel zu früh am Morgen, traf man sich in der Eingangshalle Bahnhof SBB. Mit dem Zug fuhren wir Richtung Diemtigtal. Wir unterhielten uns auf der Fahrt mit interessanten Spielen und genossen ein Gipfeli mit Weisswein oder Orangensaft. Selbstverständlich war der Alkohol immer Nebensache und nicht Hauptbestandteil unserer Reise…

Ohne Probleme im Diemtigtal angekommen, wartete auf uns ein etwas bewölkter, noch düsterer Himmel und eine unverhoffte kleine Wanderung zum Haus. Sie war etwas steil, genau genommen viel zu steil, und nass. Obwohl unsere Organisatoren Cyrill Schneider und Martin Reinacher uns erklärten, dass es sich um einen Wanderweg handelt, konnten wir beim besten Willen bei einigen Abschnitten keinen Weg erkennen. Kurz vor dem Ziel war da nämlich ein sehr steiler Aufstieg mit 20cm hohem sehr nassem(!) Gras.

Bei der Hütte angekommen gab es feines Brot, Käse und Bündnerfleisch (und Weisswein). Empfangen wurden wir von den Köchinnen Brigitte Wernli und Nicole Reinacher a. k. a. Frau Leuthard. Gestärkt und die wichtigsten Sachen gepackt brachen wir auf zur grossen Wanderung. Wieder steil und sehr anstrengend Richtung Aussichtspunkt Hoschüpfe. Auch die Sonne wachte irgendwann auf und vertrieb die Wolken. Bei der Wanderung kam man an seine Grenzen, doch wir haben den Aussichtspunkt erreicht. Dann ging es auch gleich wieder bergab an einer Beiz vorbei. Es wurde sich ein Bier gegönnt.

Bei unserer Rückkehr zur Hütte, begrüsste uns ein prächtiges Mittagessen von Chips über Gemüse bis zu Pizza. Es entstanden einige Streitigkeiten um die heiss begehrten Liegestühle in der Sonne. Den Rest des Tages vergnügten wir uns mit diversen Spielen wie Tischfussball, Darts, Kartenspielen etc. Am Abend wurde ein ausgiebiges Z’Nacht serviert mit vielen Salaten, Kartoffelgratin und Fleisch (und die liebevoll geschnittenen Zwiebeln von Cyrill). Nach dem Vermicelle mit Vanilleglace und Meringue spielten die Meisten beim Karrierepoker mit. Der Dachboden war ein sehr eng gehaltener Schlafplatz für uns alle. Teilweise blieb 40cm Platz zwischen Holzdecke und Matratze.

Wieder relativ früh aufgestanden assen wir ein Frühstück und machten uns Sandwiches für die nächste Wanderung. Das ganze Gepäck wurde mitgeschleppt. Als es bereits am Anfang begann in Strömen zu regnen, entschieden wir uns „pflotschnass“ mit dem Postauto auf die Grimmialp zu fahren anstatt zu laufen. Oben im Restaurant genehmigten sich alle ein Getränk mit Nussgipfel (sehr lecker!). Es hörte auf zu regnen. Die Wanderung war viel einfacher als die Gestrige, weil sie fast nur bergab ging oder eben war. Die ganze Wanderung über blieb es trocken. Doch kurz vor dem Ziel begann es wieder zu schütten. Zum Schutz flüchteten wir in ein Restaurant nahe dem Bahnhof. Fertig verpflegt gingen wir zum Bahnhof und nahmen den Zug zurück nach Basel. Dort angekommen waren alle müde und erschöpft. Zusammenfassend war es sehr anstrengend aber es herrschte immer eine tolle, lustige Stimmung.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkende!

Written by Flavio & Dario Kindler

 

Hier findest Du noch ein paar Fotos zur Turnfahrt . . .