Statuten

Ausgabe 2004 (Teilrevision März 2005)

Statuten als PDF herunterladen

1. Name, Zweck und Stellung des Vereins

Art. 1 NameUnter dem Namen Tumverein KleinhOningen, nachstehend TVK genannt, besteht seit dem Jahr 1882 in Basel ein Verein im Sinne von Artikel 60ff. des schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Art. 2 Zwecka) Der TVK pflegt das Tumen und Spielen mit seinen Randgebieten aller Altersstufen fOr beide Geschlechter, sowie die entsprechenden Ausbildungs-und Wettkampfsmoglichkeiten im Rahmen des Schweizerischen Turnverbandes. b) Die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit.

Art. 3 StellungDer Verein ist politisch und konfessionell neutral und bildet eine Sektion des Turnverbandes Basel-Stadt (TV BS) und des Schweizerischen Turnverbandes (STV).

2. Mitgliedschaft (Rechte und PfJichten der MitgJieder)

Art. 4 Verein besteht Aktivmitgliedern Jungturner Ehrenmitglieder Veteran en Freimitglieder Passivmitglieder

Art. 5 AktivmitgJieder Ais Aktivmitgliecjer konnen aufgenommen werden: Damen und Herren sowie Mitglieder unserer Jugendriege, die das 16. Altersjahr zurOckgelegt haben und einen guten Turnstundenbesuch aufweisen. Die Aktivmitglieder sind in allen Fragen stimmberechtigt. Sie verpflichten sich zum Besuch der Turnstunden und Anlassen, an denen der Verein offiziell teilnimmt oder organisiert. Der Beitritt zur Sportversicherungskasse ist obligatorisch (Art. 15 der Statuten des STV). Die Pramien gehen zu Lasten des Versicherten und sind im Beitrag eingeschlossen. Der TVK lehnt jede Haftpflicht bei Unfallen der Mitgliederabo

Art. 6 Jungturner Der Jungturner ist Mitglied der Jugendriege. Knaben und Madchen ab 5 Jahren werden aufgenommen. Die Versicherung ist Sache der Eltern. Die Jungturner sind nicht stimmberechtigt.

Art. 7 Ehrenmitglieder Zu Ehrenmitglieder kann die Generalversammlung nur auf Vorschlag des Vorstands (unter Beizug der Ehrenmitglieder) ernennen: Mitglieder, Turnfreunde und Vereine, die sich um den TVK oder das Turnwesen in besonderer Weise verdient gemacht haben. Pro Vereinsjahr sollten jedoch htichstens zwei Ehrenmitglieder ernannt werden. Die Ehrenmitglieder haben in allen Angelegenheiten des Vereins Stimm recht und sind beitragsfrei. Ausnahme: Turnende Ehrenmitglieder zahlen einen Beitrag, der die Unkosten des TVK deckt. Der Beitritt zur Sportver sicherungskasse ist obligatorisch (Art. 15 der Statuten des STV). Die Pramien gehen zu Lasten des Versicherten und sind im Beitrag einge schlossen. Der TVK lehnt jede Haftpflicht bei Unfallen der Mitglieder abo

Art. 8 Veteranen Aile Mitglieder, die mehr als 40 Jahre dem TVK angehoren, werden an der nachsten Generalversammlung zu Veteranen ernannt. Die Veteranen sind stimmberechtigt.

Art. 9 Freimitglieder Zu Freimitglieder werden nur auf Vorschlag des Vorstandes durch die Generalversammlung ernannt: a) Aktivmitglieder fUr 15-jahrige Mitgliedschaft, sofern sie allen Verpflichtungen dem Verein gegenuber nachgekommen sind. Aktivmitgliedschaft in anderen STV-Vereinen wird zur Halfte angerechnet. b) Passivmitglieder, die dem Verein mehr als 30 Jahre angehort haben, wobei ein AktivNorstandsjahr im TVK fUr zwei Passivjahre gerechnet wird. c) Mitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben. Die Freimitglieder haben aile Rechte der Aktiven. Freimitglieder steht der Besuch der Vereinsversammlung und anderen Anlassen frei.

Art. 10 Passivmitglieder Freunde des Sports, die den Verein finanziell und moralisch unterstotzen mochten, ktinnen als Passivmitglieder eintreten. Ihnen steht der Besuch der Vereinsversammlung und anderen Anlassen frei. Sie sind in allen Fragen stimmberechtigt.

3. Mutationen

Art. 11 Eintritte Der Eintritt in den Verein erfolgt nach dem Ausfillien der Beitrittserklarung. Die definitive Aufnahme wird an der nachsten Generalversammlung (GV) vorgenommen.

Art. 12 Austritte Austrittsbegehren sind schriftlich an den Vorstand zu richten. Bei Austritt sollen samtliche Verpflichtungen gegenUber dem TVK geregelt sein.

Art. 13 Obertritte Obertritt von Aktiv-zu Passivmitglied oder umgekehrt ist jederzeit moglich.

Art. 14 Streichungen/Ausschluss Samtliche Mitglieder, die trotz mehrmaligem Mahnen ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachgekommen sind, werden von der Mitglieder liste gestrichen . Der Ausschluss von Mitgliedern erfolgt auf Antrag des Vorstandes und wird erst nach der Genehmigung durch die GV definitiv. Art. 15 Rekursrecht Einem ausgeschlossenen Mitglied steht das Rekursrecht innert 60 Tagen zu. Die nachstfolgende GV entscheidet Uber den Rekurs endgUltig mit einfachem Mehr.

Art. 16 Abgabe Statuten Jedes Mitglied erhalt bei seiner Aufnahme in den Verein ein Exemplar der Statuten.

4. Die Organisation des Vereins

Art. 17 Organe Die Organe des Vereins sind: Die Generalversammlung (GV) Der Vorstand Der Turnstand Die Rechnungsrevisoren Die kantonalen Delegierten Das Vereins-und Rechnungsjahr beginnt jeweils am 01.01. und endet am 31.12. Art. 18 Generalversammlung (GV) Die GV ist oberstes Organ des TVK. Sie wird vom Vorstand vorbereitet und einberufen. In besonderen Fallen kann durch den Vorstand eine ausserordentliche GV einberufen werden. In die Kompetenz der GV fallen folgende Geschafte: Entgegennahme und Genehmigung: a) Jahresbericht des Vereinsprasidenten in einem Globalbericht b) Jahresrechnung c) Revisorenbericht d) Budget e) Jahresprogramm f) Wahl des Tagesprasidenten g) Wahl des Vereinsvorstandes der Revisoren h) Festsetzung der Mitgliederbeitrage i) Anderung der Statuten und Reglemente j) BeschlUsse Uber GrUndung von Riegen und neuen Sportarten k) Ernennung von Ehrenmitgliedern, Veteranen und Freimitgliedern

Art. 19 Turnstand Der Turnstand ist fUr die Erledigung bestimmter turnerischer Tatigkeiten zustandig, die nicht ausschliesslich der GV vorbehalten sind. Der Vorstand und das TK ktinnen je nach Bedarf Turnstande einberufen.

Art. 20 Einberufung der GV Einladungen zur ordentlichen und ausserordentlichen GV haben unter Bekanntgabe der Geschaftsordnung mindestens 3 Woche vorher durch Zirkular oder im Vereinsorgan den Mitgliedern zugestellt zu werden. Nur dann gilt diese als ordnungsgemass einberufen und beschlussfahig. FUr eine ausserordentliche GV bentitigt es jedoch einen FUnftel Unterschriften aller stimmberechtigten Mitglieder. Einem sol chen Begehren muss innerhalb spatestens 3 Woche mittels schriftlicher Mitteilung an die Mitglieder stattgegeben werden. Bei Einberufung sind die wichtigsten Traktanden, bei Abanderung der Statuten der wesentliche Inhalt der vorgeschlagenen Anderungen bekannt zu geben.

Art. 21 Beschlussfassung Jede ordnungsgemass einberufene Generalversammlung ist beschlussfahig.

Art. 22 Antrage Antrage zuhanden der GV sind dem Vorstand 14 Tage zuvor schriftlich einzureichen. Antrage von besonderer Tragweite, die inmitten der Versammlung gestellt werden und die mit den vorliegenden Traktanden nicht im Einklang stehen, sind zu weiterer Behandlung vorerst an den Vorstand zu weisen. Ein Beschluss auf Dringlichkeit kann nur mit 2/3 Mehrheit gefasst werden.

Art. 23 Abstimmungen und Wahlen Sofern die Statuten nichts anderes bestimmen, entscheidet bei Abstimmungen und Wahlen das einfache Mehr der abgegebenen gultigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat der Vorsitzende den Stichentscheid. Aile Abstimmungen und Wahlen finden in der Regel offen statt, sofern nicht 2/3 der GV geheime Abstimmung verlangt.

Art. 24 Vorstand Zur GeschaftsfOhrung und Leitung des Vereins fOr das kommende Geschaftsjahr wird an der GV ein Vorstand bestellt, der sich wie folgt zusammensetzt und einzeln zu wahlen is!: Prasident Vizeprasident J &S Coach Kassier Administration Beisitzer Redaktor TV Aktuell Beisitzer Vertreter Mannerriege Wahlbar ist nur, wer an der GV anwesend ist oder wenn eine schriftliche Zustimmung des betreffenden Mitglieds vorliegt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes wah rend der Amtsdauer aus, so wahlt die nachste GV einen Nachfolger. Demissionen haben jeweils per 31.12. zu erfolgen. Das Amt wird jedoch bis zu Neuwahlen am der nachsten GV weitergefOhrt. Der Vorstand wird auf 1 Jahr gewahlt.

Art. 25 Spezialkommissionen Zur Obernahme besonderer Aufgaben k6nnen Spezialkommissionen gebildet werden. Die Bildung sowie die Aufl6sung einer solchen Kommission geschieht durch Beschluss der GV.

Art. 26 Vertreter des Vereins Der Vorstand ist Dritten gegenuber der alleinige Vertreter des Vereins. Dessen Prasident oder Vizeprasident zeichnen mit dem Administrator oder dem Kassier zu zweien rechtsverbindlich. Die Funktion der einzelnen Vorstandsmitglieder sind in einem Vorstandsreglement naher umschrieben.

Art. 27 Revisoren Die Kontrollstelle besteht aus zwei Mitgliedern und einem Ersatzrevisor. Sie prOft die der GV vorzulegende Erfolgsrechnung und Bilanz. Die Revisoren erstatten Ober das Ergebnis ihrer PrOfungen an der GV schriftlichen Bericht. Sie sind Oberdies berechtigt, jederzeit eine Revision vorzunehmen. Die Amtsdauer betragt hOchstens 3 Jahre. Jahrlich scheidet das amtalteste Mitglied aus.

5. Die AktiviUiten des Vereins

Art. 28 Aktivitaten Der Verein bietet regelmassig Trainingslektionen an und fCthrt jahrlich ein Schlussturnen durch. Der Verein nimmt an diversen Wettkampfen sowie regionalen, kantonalen und eidgenossischen Turnfesten tei!. Die Spielriegen nehmen an ihren Meisterschaften und Turnieren tei!. Leiter und angehende Leiter besuchen, wenn immer moglich, Weiterbildungskurse (z.B. J+S, Kreiskurs etc.)

Art. 29 Anlasse Den Mitgliedern soli, wenn moglich, alljahrlich im November oder Dezember eine Abendunterhaltung geboten werden.

Art. 30 Untersektionen Der Verein unterhalt im Sinne von Art. 1 der Statuten zur Zeit folgende Untersektionen: Mannerriege Damenriege Skisektion Die Sektionen haben besondere Statuten, die der Genehmigung der GV des Stammvereins unterliegen. Die Vorsitzenden dieser Sektionen haben die Moglichkeit, ihren Jahres bericht im Vereinsorgan zu publizieren.

6. Kasse

Art. 31 Einnahmen und Ausgaben Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:

a) den Mitgliederbeitragen (Vorstandsmitglieder sind wah rend ihrer Amtsdauer beitragsfrei)
b) den EinkOnften von Subventionen
c) freiwillige Zuwendungen
d) den Ertragnissen von Festanlassen, Veranstaltungen und Dienstleistungen
e) Zinsertrage
f) eventuellem Sponsoring Die Ausgaben bestehen aus:
a) den Beitragen an den TV BS und den STV
b) dem Honorar der Leiter
c) den Betriebsunkosten
d) den Verwaltungskosten

Art. 32 Haftung Zur Absicherung der Mitglieder werden die Mitgliederbeitrage in den Statuten erwahnt: -Vorstand: beitragsfrei -Ehrenmitglieder: beitragsfrei -Veteranen: Fr. 25.00 -50.00 -Freimitglieder: Fr. 25.00 -50.00 -Aktivmitglieder: Fr. 85.00 -200.00 -Passivmitglieder: Fr. 35.00 -70.00 -Jugendturner: Fr. 35.00 -70.00 Die Mitgliederbeitrage werden an der GV festgesetzt und den Mitgliedern in geeigneter Weise bekanntgegeben. FOr die Verbindlichkeit des Vereins haftet nur das Vereinsvermogen. Eine personliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 33 Kompetenz Der Vorstand hat die Kompetenz, unvorhergesehene Ausgaben bis Fr. 1000.00 pro Jahr zu beschliessen.

Art. 34 Fonds 1m Rahmen der Vereinsrechnung k6nnen Spezialfonds gebildet werden. Zur Zeit bestehen die nachfolgend aufgefOhrten Fonds, die aile nach be sonderen, im Vorstandsreglement niedergelegten Bestimmungen, verwal tet werden: -Festfonds bestimmt zur teilweisen oder ganzen Finanzierung von ausserordentlichen Aufwendungen, wie Turnfeste, Jubilaumsanlasse, sowie spezielle Anschaffungen. -Jugendriegefonds bezweckt die Finanzierung von ausserordentlichen Auslagen der Jugendriege Die genannten Fonds werden durch Schenkungen, besonderen Zuwendungen, freiwilligen Beitragen etc. geaufnet.

Art. 35 Unfalle Unfalle sind dem Vorstand unverzuglich zu meld en. 1m ubrigen gelten die Weisungen der Sportversicherungskasse. Die Vereinskasse kann fOr For derungen aus Unfallen nicht beansprucht werden.

7. Allgemeines

Art. 36 Fahne Die Vereinsfahne wird an einem geeigneten Ort aufbewahrt. An der GV wird der Fahnrich fOr das kommende Jahr gewahlt.

8. Schlussbestimmungen

Art. 37 Revision der Statuten Teil-oder Totalrevisionen der Statuten k6nnen an jeder ordnungsgemass einberufenen GV mit 2/3-Mehrheit beschlossen werden. Anderungen dieser Statuten unterliegen der Genehmigung durch den Vorstand des TV Basel -Stadt.

Art. 38 Abweichungen der Statuten Vorubergehende Abweichungen der Statuten k6nnen nur mit 2/3-Mehrheit der an der GV anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Art. 39 Auflosung des Vereins Der TYK besteht solange, als sich 15 Mitglieder zu seiner Weiterleitung verpflichten. Bei einer allfalligen Aufl6sung des Vereins ist das vorhandene Verm6gen bis zur Wiedererstehung eines Turnvereins KleinhOningen, der auch dem STY angeh6ren muss, dem Vorstand des TV BS zur Verwaltung und Aufbewahrung zu Oberlassen

Art. 40 Genehmigung Die vorliegende Neufassung der Statuten tritt sofort nach ihrer Genehmigung in Kraft, wodurch aile frOhere Bestimmungen und ProtokollbeschlOsse aufgehoben sind.Genehmigt an der ordentlichen Generalversammlung vom 19. Marz 2004. Genehmigt durch den Vorstand des Turnverbandes Basel-Stadt